Samskaras (sams = Verbesserung / Eindruck) sind reinigende Prozeduren und Zeremonien zur Verbesserung von Körper, Geist, Intelligenz und Seele und werden in den alten Sanskrit-Schriften zum Nutzen, sowie zum materiellen und geistigen Wohlbefinden der Menschheit fuer jeden Lebensabschnitt empfohlen und erklärt.

Geheiligte Feuerzeremonien – Yajna * sind meistens der wesentliche Bestandteil eines Samskara. Jedem Kind, Mann und jeder Frau wird empfohlen und ist es erlaubt die heilmachenden, lebenslangen Einfluesse und Segnungen eines jeden Samskara zu erhalten. Nach den vedischen Schriften gibt es keine Möglichkeit für eine gute Bevölkerung im Universum, es sei denn, es werden authentische Samskaras oder Reinigungsprozesse durchgeführt. Positive Anpassungen und Veränderungen sind sogar erkennbar und bei Samskara-Empfängern sichtbar, beispielsweise in einer positiven Ausstrahlung und Veränderung von Aura, Charakter, Benehmen und Verhalten. Einige Priester können eine Person, bei der Samskaras durchgeführt wurden, aus vielen Personen herausgreifen. Eine Erklärung des Sanskrit-Textes Srimad Bhagavatam (1.12.12 Erläuterung) verdeutlicht uns hier folgendermaßen: „Nur durch fromme Taten kann man guten Wohlstand, gute Bildung und schöne Eigenschaftszuege erlangen. Die Saṁskāras der Schule des Sanātana-Dharma (die ewige Berufung des Menschen) eignen sich hervorragend, um eine Atmosphäre zu schaffen, in der gute Sterneinflüsse genutzt werden können… “

* Geheiligte Feuerzeremonie – Yajna: Yajna (auch Yagya; Yagna; Yaga; Homa; Havanna) ist die vedische Methode, Ghee, Getreide, Früchte, Weihrauch in Kombination mit dem Sprechgesang von Mantras in das speziell-installierte, heilige Feuer darzubringen. Am Anfang der Schöpfung brachte der Herr aller Geschöpfe Generationen von Menschen und Halbgöttern hervor, zusammen mit Opfern für Viṣṇu, und segnete sie, indem er sprach: „Möget ihr durch diesen yajña [Opfer] glücklich werden, denn seine Durchführung wird euch alles gewähren, was wünschenswert ist, um glücklich zu leben und Befreiung zu erlangen.“ Wenn die Halbgötter durch Opfer zufriedengestellt sind, werden sie auch euch erfreuen, und wenn auf diese Weise die Menschen mit den Halbgöttern zusammenarbeiten, wird Wohlstand für alle herrschen.      Bhagavad Gita – Wie Sie ist 3.10-11

Madhavananda Dasa (Madhava), geboren in Bayern/Deutschland, studierte und praktizierte ab 1993 seit undenklicher Zeit gelehrte Jyotisch Astrologie, Heilmittel und vedischen Rituale in alten Vaishnava-Klöstern. Er spezialisierte sich auf die ursprüngliche Jyotish-Nakshatra-Astrologie (Sternenkonstellation) und schloss sein Studium an der Veden-Akademie in Deutschland im Jahr 2000 ab. Nach 7 Jahren Studium, im April 2000 wurde er von einem authentischen Nachfolger der Brahma-Madhva-Gaudiya-Schule (Vaishnava-Smriti / Sat Kriya Sara Dipika) in das zeremonielle Priestertum eingeweiht und zum Priester ernannt. Danach setzte er sein Studium in Südindien und insbesondere in Westbengalen-Indien (Mayapur) fort, wo er die Lehre, Anleitung und Hilfe von verschiedenen Fachlehrern erhielt.

Nachdem er sein astrologisches Wissen kontinuierlich und Yajna-Aktivitäten erweitert und durchgeführt hatte und seit 1996 Menschen weltweit unterstützt und konsultierte, entschloss er sich schließlich in Dalmatien, einer Küstenregion Kroatiens, dauerhaft zu leben. Jede astrologische Beratung oder Unterstützung ist in englischer oder deutscher Sprache verfügbar.

Jyotish-Nakshatra-Astrologie (Stern-Konstellationen): Die tiefere Bedeutung von Jyotish ist „Weisheit des Lichts“. Eine Erklärung des Verses 1.12.12 im Srimad Bhagavatam, das summun bonum des vedischen Schrifttums, informiert uns über die praktische Anwendung dieses alten Wissens: „Das Naturgesetz ist so subtil, dass jeder Teil unseres Körpers von den jeweiligen Sternen beeinflusst wird und ein Lebewesen erhält einen arbeitenden Körper, um seine Haftbedingungen durch die Manipulation eines solchen astronomischen Einflusses zu erfüllen. Das Schicksal eines Mannes wird daher durch die Geburtskonstellation der Sterne bestimmt, und ein sachliches Horoskop wird von einem gelehrten Astrologen erstellt. Es ist eine großartige Wissenschaft, und der Missbrauch einer Wissenschaft macht sie nicht nutzlos. “

Nach unseren Erfahrungen bewiess sich diese vedische Weisheit als sehr praktisch betreffend Tendenzen und Natur, welche natürlich gegeben sind und hilft bei der Analyse von Problemen, Talenten und der Suche nach richtigen Heilmitteln oder Ansätzen in unserem Leben oder in einer bestimmten Situation.

Vor der Durchführung eines Samskaras wird eine detaillierte, astrologische Beratung (Jyotish und Nakshatra-Astrologie) empfohlen, um eine bessere Perspektive, einen breiteren Überblick und Einblick fuer den Bedarf spezifischer Abhilfen zu erhalten. Geburtsdatum, Geburtszeit (falls möglich) und Geburtsort sind für jede astrologische Beratung erforderlich.

Yajnas (Homa – Havana) & Puja :

  • Brechen des Unglücks und herbeiführen glücksverheissender Umstände: Vedische, zeremonielle Methode (Puja) oder Erste-Hilfe-Mittel zur Beseitigung von Hindernissen oder negativen Energien, Einflüssen und Umständen oder zum Beginn eines Ereignisses, eines Unternehmens oder einer Lebensreise.
  • Shanti Homa (für Glück, Vergebung und Frieden)
  • Bhagavad Gita Homa (für jeglichen Zweck oder jegliches Problem im Leben) Die Darbringung von Feueropfern und Opfergaben mit jedem rezitiertem Vers des vorgegebenen Kapitels der Bhhagavad Gita in das heilige Feuer.
  • Unternehmens-Assistenz-Programm

– astrologische und energetische Übersicht und Beobachtung

– Schutz des Unternehmens oder des Firmeninhabers und der Arbeitnehmer

– ständige Zunahme eines positiven energetischen Einflusses und glücksverheißende, göttlicher Unterstützung

– situationsbezogene Beratung

Samskaras (*the Main 10 Samskaras):

Es gibt ausgezeichnete Erfahrungen und Ergebnisse mit durchgeführten Samskaras, die für jeden in jedem Stadium oder Lebensalter verzeichnet werden.

  • Nisheka (Sexuelle Vereinigung – “making Love“)
  • *Garbadhana (Einladung eines frommen, intelligenten, edlen Seelenkindes)
  • Pumasvana (Stärkung des Geschlechts, insbesondere bei Männern)
  • *Simantoyannam (Samskara zum Schutz und geistiger Gesundheit von Mutter und Kind)
  • Shoshyanti Homa (Ritus für eine sichere Entbindung und die Gesundheit der Mutter)
  • *Jata Karma (Geburtszeremonie – zur Steigerung guter Intelligenz)
  • Nishramanam (Zeigen der Sonne und der heiligen Bildgestalt)
  • *Nama Karana (Namensgebung zur Verlängerung des Lebens)
  • Paushtika Karma (Zeremonie für anhaltende Gesundheit; einmal im Monat fuer einen vollständigen Jahreszyklus)
  • *Anna Prashana (Getreide-Zeremonie zum Ausgleich der Lebenslfüfte (Prana) und zur Verbesserung der Gesundheit des Verdauungssystems)
  • Putra Murdhabhighranam (Erhöhung der Zuneigung und Segensgebung)
  • Karna Vedha (Durchstechen der Ohren zum Ausgleich und zur Entwicklung nützlicher, elektromagnetischer Energien)
  • *Cuda Karanam (Haarschneidezeremonie zur Verlängerung der Lebensdauer durch das Freistetzen elektromagnetischer Schwingungen)

 

  • Yearly Birthday Ceremony (Gottessegen und Glück im darauf folgenden Jahr)
  • Aksharabhyasa (Erleichtertes Erlernen des Alphabets)
  • *Vidyarambha (Für Studien an verschiedenen Schulen oder Ausbildungen)
  • *Upanayanam (Reformriten zur Entwicklung tugendhafter Tendenzen und eines hervorragenden Charakters)
  • Vedarambha (Beginn der vedischen Studien)
  • Samavartana (Abschlussfeier für den Empfang des göttlichen Segens)
  • Griha Pravesha (Umzug oder Einzug in einen neuen Wohnsitz oder Wohnort – für Schutz, Wohlstand und Wohlbefinden)
  • *Vivaha Karma (Hochzeit)*
  • Vastu Homa (von der Zeit vor dem Bau eines Hauses bis zum Umzug in die neue Residenz, um äußerst nützliche kosmische Energien und Segnungen zu erhalten; weitere Informationen auf Ihre Anfrage)
  • *Antyeshti Kriya (Yajna oder Puja; Bestattungsriten für spirituelle Erhebung und ein höheres Schicksal der Existenz)

* Vivaha Karma Samskara Parts (Hochzeit)*

  1. Sampradanam (Braut-Tausch)
  2. Pani Grahanam:
  3. Sindhura Dana (Die Braut mit Kunkuma dekorieren)
  4. Ajya Homa (Opfergaben für das Wohl der Braut)
  5. Laja Homa e (Opfergaben für Wohlstand, Glück und Fruchtbarkeit)

& Ashmakramana (Beschreiten eines Steines)

  1. Sapta Padi Gamana (Sieben Schritte)
  2. Pani Grahnam (Bräutigam nimmt die Braut an der Hand)
  3. Uttara vivaha (nachfolgende Rituale)
  4. Dhruva Darshana (Erblicken des Polarsterns/Nordsterns)
  5. Bhojana (Ehrung geheiliger Nahrung)
  6. Yanorahan (Einsteigen in ein Fahrzeug)
  7. Dhriti Homa (Betreten des Hauses oder der Wohnung)
  8. Caturthi Homa (Beseitigung von Hindernissen)
  9. Udicya Karma (Abschlussaktivitäten)

 

Alle Sponsoren (Yajamans) eines Samskara, Yajna (Homa) oder Rituals (Puja) werden karmisch bevorteilt und werden gemäß den Veden kosmisch und spirituell belohnt.

Opferhandlungen, Wohltätigkeit und Bußen sollten niemals aufgegeben werden; man muß sie ausführen. Opfer, Wohltätigkeit und Bußen läutern in der Tat sogar die großen Seelen.   Bhagavad Gita – Wie Sie Ist 18.5 

Alle Samskaras werden mit der Unterstützung eines geeigneten und günstig- astrologisch berechneten Tages oder einer Muhurtha (Stunde) durchgeführt.

Die Samskara-Gebühr (Dakshina) für ein Samskara oder Yajna hängt individuell von dem finanziellen Rahmen ab, welcher einvernehmlich akzeptiert wird, und wieviel der Sponsor für die jeweilige Zeremonie oder die vedische Feierlichkeit spenden möchte.

 

Samskara-detaillierte Informationen auf Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Sanskara_(rite_of_passage)

 

Kontakt:

via Phone – WhatsApp – Telegram – Skype – Viber- Messenger

Madhavananda Dasa

TEL: 00385 92 2136696

 

EMPFEHLUNGSGESCHICHTEN UND ERFAHRUNGEN:

www.000webhost.com